Trainingsbeginn voraussichtlich ab 3. Juni

Liebe Vereinsmitglieder und Eltern,

nach dem derzeitigen Stand können wir unser Training ab Mittwoch den 3.Juni auch wieder in unserer Turnhalle aufnehmen.

Als Verhaltensregeln über die zu beachtenden Hygienemaßnahmenund stelle ich die Mitgliederrelevanten Informationen unseres Konzeptes hier ein. Die Trainingsgruppen werden von den jeweiligen Trainern informiert.

Aufgrund der Größe unserer Räumlichkeiten, die unsere Turnhalle bietet, können wir den geforderten Sicherheitsabstand von 2m auch während des Trainings sicher gewährleisten. Es ist vorgesehen, die Teilnehmer des Karate-Trainings (Kindergruppe bis 10 Personen, Erwachsene bis 14 max. Personen) in der Halle so zu verteilen, welche dies räumliche Trennung jederzeit garantiert. Außerdem haben wir die Möglichkeit das Training im Freien durch eine angemessene Weitläufigkeit im Gelände auszuüben (Hof, Park etc.).

Der Zugang in die Halle erfolgt einzeln und geordnet nacheinander. Zwischen den Trainingszeiten werden 10 min Zeit eingeschoben um den Hygienemaßnahmen gerecht zu werden.

Die Trainer verpflichten sich die gestellten  Desinfektionsmittel bereit zu stellen und alle Teilnehmer der Trainingsgruppe vor und nach dem Training an eine entsprechende Hygiene zu erinnern und dies zu kontrollieren.

Die Trainingsgruppen sind klar definiert, eine Teilnehmerliste muss in jeder Gruppe und jedem Training geführt werden. Diese ist mit Name und Anschrift anzugeben. Dies werden mindestens vier Wochen aufbewahrt. Personen mit Symptomen einer COVID-19-Erkrankung sowie weiteren Krankheitssymptomen sind ebenso vom Training auszuschließen wie Personen, die in den letzten 14 Tagen vor dem Training Kontakt zu einem Reiserückkehrer hatten.

Die Trainer werden instruiert, das Training bis auf Weiteres so auszurichten, dass ausschließlich Techniken und Grundübungen/ Kata sowie Fitness auf dem Trainingsplan stehen und von Kontaktformen und Wettkämpfen in jedweder Form abzusehen ist.

Zudem werden wir eine umfangreiche Belehrung mit unseren Trainern und Sportlern durchführen und gegenzeichnen lassen und sicherstellen, dass diese auch gemäß geltender Vorgaben vom Land eingehalten werden.

Das gemeinsame Nutzen der Umkleiden ist nicht möglich, die Sportler kommen in Sportkleidung zum Trainingsort. Training ist nur in Sportschuhen möglich.

Eltern haben keinen Zutritt zur Halle.

Die Be-und Entlüftung wird durch die Trainer sichergestellt, (Hallentür geöffnet vor/nach dem Training und zwischendurch).

Ansammlungen vor und nach dem Training sind zu vermeiden.

Bei der Benutzung sanitärer Anlagen auf dem Hof wird explizit auf geltende Hygienemaßnahmen hingewiesen, diese sind ausschließlich einzeln zu benutzen.

Der Vorstand

 

 

Information für Mitglieder

An alle Mitglieder des Vereins

Die aktuelle Krisensituation aufgrund der Corona-Pandemie schränkt den organisierten Thüringer Sport weiterhin massiv ein.

Auch unser Verein ist davon betroffen. Seit März diesen Jahres musste der Trainings-und Wettkampfbetrieb wegen Corona eingestellt werden.

Der Karateverein Arnstadt e.V. als gemeinnütziger Sportverein basiert auf dem Solidaritätsprinzip und braucht in dieser Zeit, vielleicht mehr denn je, den Rückhalt aus eurer Mitgliedschaft. Ein mögliches Mittel und vor allem positives Signal des Zusammenhalts ist die weitere Zahlung des Mitgliedsbeitrages. Der Mitgliedsbeitrag von gemeinnützigen Sportvereinen ist nicht an konkrete Sportnutzungen oder eine Leistung gebunden, sondern ist eben ein „Beitrag für die Mitgliedschaft“, um gemeinsam den Vereinszweck erfüllen zu können. Abgedeckt sind mit den Einnahmen neben dem sonstigen Trainingsbetrieb laufende Kosten wie Verbandsabgaben oder Versicherungsbeiträge usw.

Ungeachtet dessen, sind wir uns bewusst, dass es Mitglieder gibt, denen es nicht leichtfällt, in diesen schweren Zeiten durch finanzielle Einschränkungen ihren Mitgliedsbeitrag aufzubringen.

Diesen Mitgliedern wird daher angeboten, die Mitgliedschaft zeitweise ruhen zu lassen, bis das Training wieder stattfindet. Wir bitten diese Mitglieder uns dies zeitnah mitzuteilen, damit es bei der Beitragszahlung berücksichtigt werden kann.

In diesem Zusammenhang wird darauf hingeweisen, dass veranlasste  Rücklastschriften von Mitgliedsbeiträgen hohe Fremdgebühren nach sich ziehen, die vom Karateverein zu tragen sind. Diese Kosten erfüllen nicht den Vereinszweck  und sind vermeidbar.

 

Verein für Kampfkunst, Selbstverteidigung, Selbstschutz, Gesundheit und Fitness