Sound Karate

das Karatesystem für Kinder und Heranwachsende auch im Schulsport

Sound-Karate ist nicht nur einfach Karate mit Musik, sondern die Musik wird, neben anderen Medien, als Hilfsmittel eingesetzt, umTechniken und Abläufe leichter zu erlernen und zu automatisieren.

Das Projekt kommt aus Italien und wurde dort von Pierluigi Aschieri konzipiert. Die Musik als Medium macht ungefähr ein Drittel des Gesamtkonzeptes aus.

Das Projekt Sound-Karate im Schulsport richtet sich an möglichst viele Kinder und Jugendliche, also auch an diejenigen, die zunächst mit Karate nichts im Sinn haben. Die Übungen werden je nach Kenntnis und Niveau angepasst. Das Konzept ist durchgängig tauglich, ab der ersten Klasse Grundschule bis Klasse 13 Gymnasium.

Es werden Übungen zur Förderung der Wahrnehmunng, Schulung des Körper- bewusstseins und Beidseitigkeit angeboten. Je nach Trainingsstand und / oder Klassenstufe werden Parcours und Zirkel erstellt, wobei die Bewegungsabläufe Laufen, Springen, Rollen geschult werden, die gleichermaßen motorische und physiologische Anforderungen erfüllen.

Sound-KarateDurch die Wettkampfform erfahren die Schüler kameradschaftliches Verhalten und Fairness untereinander. Einer der wichtigsten Argumente für den Schulsport ist wahrscheinlich der Kontaktlose Zweikampf.
Weitere Informationen zum Thema Sound Karate im Schulsport unter www.karate-dkv.de
Quelle: Magazin des Deutschen Karate Verbandes (DKV)

Verein für Kampfkunst, Gesundheit und Fitness